Dieses Jahr fiel mein Geburtstag mal wieder auf einen Sonntag. Und ich hatte das Glück, dass mein Schatz nicht arbeiten musste und so konnten wir einen tollen Ausflug an den Rand der Berge machen, über den ich hier berichten möchte.

Ein schöner Ausflug an meinem Geburtstag

Es ist nicht selbstverständlich, dass ich an meinem Geburtstag mit meinem Schatz unterwegs sein kann. Oft genug muss er (ja, auch am Wochenende) arbeiten. Aber nachdem durch Corona alles anders ist, hat sich auch seine Arbeitswelt verändert und er ist seit Mitte März im Homeoffice.
So freute ich mich, dass wir in diesem Jahr mal wieder einen Ausflug machen konnten. Und wir entschieden uns für die Kuhfluchtwasserfälle, die wir erst im letzten Jahr kennen gelernt hatten.

Unterwegs waren wir natürlich wieder mit unserem Roadee. Beim Warmfreibad von Farchant fanden wir einen guten Parkplatz, zogen die Wanderstiefel an und gingen los. Zuerst durch den wunderbaren Wald und dann entlang dem Kuhfluchtgraben in Richtung der Wasserfälle. Dabei kamen wir nur langsam voran, denn irgendwie gab es immer tolle Stellen, um Fotos zu machen. 

An diesem Tag machte ich auch ein paar kleine Videos und Langzeitbelichtungen mit meinem Handy, davon gibt es sogar ein kurzes „Gesamtvideo“, das ihr auf unserem YouTubekanal über diesen Link anschauen könnt.

Picknick und Relaxen im Isartal

Zurück am Parkplatz machten wir noch eine kurze Kaffeepause und entschlossen uns dann, noch nach Wallgau zu fahren, um auf einem der Parkplätze an der Isar zu Abend zu essen. Noch hatten kaum Gaststätten offen und wir wollten einfach gemütlich für uns sein.
So fuhren wir die schöne Mautstrecke entlang, hielten an einem der Parkplätze und genossen erst einmal die Abendsonne auf dem Kiesbett an der Isar. Ich machte einige Aufnahmen mit dem Lensball, ein paar Blümchen wurden auch im Bild festgehalten. Und dann ging es zurück zum Bus, Spagetti mit Pesto als Geburtstagsessen waren für mich absolut in Ordnung.

Mittlerweile waren wir auch alleine auf dem Parkplatz, als doch noch ein Auto vorbei schaute. Und das war einer der Aufseher hier, der uns drauf aufmerksam machte, dass wir hier nicht übernachten dürften. Was wir natürlich wissen und auch nicht vorhatten. Als wir ihm erzählten, dass wir nur einen gemütlichen Abend zu meinem Geburtstag verbringen wollten und nach dem Essen heim fahren würden, wünschte er mir noch alles Gute und fuhr wieder weiter.
Bitte denkt dran – haltet euch wirklich an das Verbot des Übernachtens, nur so kann die empfindliche Natur geschützt werden!

Wir machten dann noch einen ganz kleinen Stopp am Kochelsee – denn der Sonnenuntergang war einfach unglaublich toll!

Auch wenn ich Geburtstag hatte – es macht einfach Spaß, im Bus ein kleines Abendessen zu „kochen“ 🙂

Unser Fazit

Die Kuhflucht-Wasserfälle sind recht gut zu erwandern, man kann dort auch mit dem Kinderwagen fahren, stellenweise ist es allerdings schon etwas steiler. Ab dem „großen“ Wasserfall, bei dem es über die Brücke geht, geht es allerdings steile Treppen bergauf. Wir haben den Weg nur zum Teil letztes Jahr gemacht und wissen somit nicht, wie es ganz oben weitergeht. Aber falls jemand mal weiter hoch wandern sollte, der kann uns gerne davon berichten!

Das Isartal ist auf jeden Fall auch immer eine Tour wert. Die kleine Mautstraße entlang zu fahren, mit einem der Straße angepasstem Tempo, immer wieder mal auf einem der Parkplätze stehen bleiben und zur Isar gehen – das macht Spaß und hilft gut beim Entspannen.

Und wenn ihr Fragen habt – schreibt uns gerne eine Mail!

Bitte beachten!

Die Mautstraße kostet im Moment 5 € - und man kann damit auch die Straße in der Jachenau am gleichen Tag fahren. Bitte an der Isar dran denken - bis um 22 Uhr muss man weg sein, Übernachten ist verboten! Das steht aber auch auf jeder Zufahrt als Info. Und dass man seinen Müll wieder mit nach Hause nimmt, weil es in der Natur keine Mülleimer gibt, sollte selbstverständlich sein. Habt wie wir einfach immer einen Müllbeutel im Auto - und sammelt bitte auch mal Müll von anderen Menschen ein, die keine gute Kinderstube hatten - die Natur dankt es euch!

Mehr von uns auf diesen Seiten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben