Leutaschklamm und Lautersee

Der letzte Tag im Mai 2021 – dank der Lockerungen können wir bei unserer heutigen Tour sogar unsere ersten Restaurantbesuche seit Monaten machen!

In diesem Bericht geht es um einen kleinen, wunderbaren Tagesausflug in die Berge – viel Spaß!

Auf hohen Wegen durch die Leutaschklamm

Nachdem wir sehr gerne in den Bergen sind und Klammen begehen, sollte es heute endlich mal wieder mit Roadee in die Berge gehen!
Unser Ziel war der Wanderparkplatz am Beginn der Leutaschklamm, kurz hinter der Österreichischen Grenze bei Mittenwald.
Da wir sehr früh dran waren, war das Thema Parkplatz kein Problem. Kurz noch die Wanderschuhe an, schon konnte es losgehen. 
Der gesamte Weg ist relativ schnell zu machen, je nachdem, wieviele Fotos man machen will. Da er im Bereich der Metallstege richtig eng ist, gilt eine „Einbahnregelung“. Der Weg führt auf den gut befestigten Metallstegen hoch über der Leutasch dicht am Felsen entlang. Schwindelerregende Ausblicke nach unten auf das türkisblaue Wasser sind garantiert! Man quert zweimal den Fluss auf Hängebrücken, dann geht es über einen breiten, schattigen Waldweg wieder zurück zum Parkplatz. Vorbei geht es noch an einigen „Stoamandl“ im Wald, wir „kreuzen“ kurz noch die Grenze, was hier ohne Probleme möglich ist.

Über den Bergrücken zum Lautersee

Nachdem die „Wanderung“ durch die Klamm nicht besonders anspruchsvoll war und wir noch Zeit hatten, entschlossen wir uns zu einer weiteren Wanderung zum Lautersee. 
Hier ging es zuerst ziemlich steil bergauf und wunderschöne, kleine Wege durch den Wald, wo wir die meiste Zeit auch ganz alleine waren.
Es ging schon ziemlich viel bergauf und bergab und ich ärgerte mich wieder mal etwas, dass die Wanderstöcke brav im Auto geblieben waren, denn so „schlimm“ wird es schon nicht werden, hatte ich mir gedacht.
Zum Glück waren die Wege alle schön trocken und gut zu begehen und so hatten wir bald den schönen Blick zum Lautersee. 
Und – wir gingen zum ersten Mal seit dem langen Lockdown auf die Sonnenterrasse eines Restaurants und es gab Kaffee und Kuchen! Was für ein tolles, fast unbeschreibliches Gefühl!
Nach der kleinen Pause ging es weiter um den See mit herrlichen Blicken in die Berge. Leider auch immer wieder mit dicken Wolken, aber egal.

Wieder fast am Kamm angekommen entschlossen wir uns noch zu einem kleinen Abstecher zur Ederkanzel – und das hat sich echt gelohnt! Dort sitzt man quasi auf der Landesgrenze, hat einen grandiosen Ausblick auf die Bergwelt zum einen Richtung Deutschland und dann zur anderen Seite nach Österreich und kann mal so richtig abschalten.

Nachdem wir unseren Durst gelöscht hatten ging es wieder runter ins Tal und zurück zum Parkplatz. Zum Glück haben meine Knie auch ohne fehlende Wanderstöcke gut durchgehalten und es konnte wieder Richtung Heimat gehen.

Einen kurzen Halt machten wir dann noch beim Kochelsee in Schlehdorf – dort gab es seit über 7 Monaten das erste Mal wieder lecker Essen im Biergarten. Und die Erinnerung, dass wir genau in dem Lokal das letzte Mal vor dem 2020er Lockdown im März gesessen hatten.

Unser Fazit

Die Klamm ist wirklich gut erschlossen und auch mit kleinen Kindern gut zu durchwandern. Auch ohne Corona gibt es hier eine „Einbahnregelung“, was bei den engen Wegen auch sehr sinnvoll ist, wie ich finde.
Am Eingang zur Klamm ist eine kleine Hütte, wo es was zu Essen gibt (haben wir nicht gebraucht) und auch saubere Toiletten sind vorhanden.

Der Parkplatz hat zum Zeitpunkt unseres Besuchs 5 € für den ganzen Tag gekostet – dafür zahlt man keinen Eintritt in der Klamm.
Dort sind auch immer wieder Infotafel angebracht, der Blick in die Tiefe ist nicht für jeden was, aber total ungefährlich, da wirklich alles super gesichert ist.

Die beiden Brücken über die Klamm haben einen „festen“ Boden, man kann also nicht durchschauen, was für mich als ziemlichen „Höhenangstler“ natürlich super war.

Der nette kleine Lautersee kann auch von Mittenwald erwandert werden. Es gibt dort einige Möglichkeiten, sich zu stärken, sogar ein Hotel ist dort.

Mehr von uns auf diesen Seiten:

2 Kommentare

  • Tolle Tour! Und super Fotos! Die Wanderung würde ich auch gerne mal machen. Vielleicht im Herbst.

    Antworten
    • Freut mich, wenn dir die Fotos gefallen! Und wenn du noch Tipps zur Tour brauchst – einfach melden!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben