Ich hoffe, ihr konntet den Frühling bisher schon genießen! Nun ist der April schon wieder rum und wir sind noch nicht oft mit „Roadee“ unterwegs gewesen.
Aber am den Osterfeiertagen konnten wir zwei kleine Ausflüge machen – über die ich hier berichten möchte!

Ostersonntag: Diverse Seen und die Lechmündung

Ich wollte endlich mal wieder eine der vielen Stellen, die ich mir auf meiner „Online-Landkarte“ markiert habe, besuchen. So ging es am Ostersonntag in Richtung Norden.

In Oberndorf am Lech besuchten wir kurz eine schöne Kastanienallee, gingen dann noch im hiesigen Wald spazieren. Da kamen wir an einem kleinen Weiher vorbei, wo wir eine Gänsefamilie mit ihren kleinen, flauschigen Jungen fotografieren konnten.
Unser nächstes Ziel waren einige Baggerseen weiter in Richtung Donau. Dort parkten wir an einer Liegewiese und umrundeten einen der Weiher. 
Hier waren nur sehr wenige Menschen unterwegs und wir hatten das Glück, eine Nilgansfamilie zu sehen und diese in Bildern einzufangen!
Auf dem Rückweg zum Parkplatz kamen wir noch an einer langen Hecke mit vielen weißen Blüten vorbei. Und natürlich musste ich da als bekennende „Blümchenfotografin“ auch noch einige Blickwinkel ausprobieren.

Dann hatte ich aber noch einen weiteren Plan. Wir waren jetzt nicht mehr weit weg von der Mündung des Lech in die Donau – und das wollten wir uns nicht entgehen lassen.
Bei einem Kraftwerk am Lech bekamen wir einen guten Parkplatz und machten uns zu Fuß auf den Weg. Der gut zu gehende Weg direkt am Lech ist wirklich schön, es gab ganz viele schöne Pflanzen am Wegesrand.
Und dann die Stelle, an der sich die Flüsse treffen! Wirklich schön ist es dort und so machten wir natürlich auch noch einige Fotos mit schönem Gegenlicht, bevor es wieder zurück zu „Roadee“ ging und endgültig in die Heimat.

Die Lechmündung in die Donau ist zwischen Donauwörth und Neuburg a. d. Donau

Ostermontag: Fischweiher und Vohburg a. d. Donau

Auch heute fuhren wir wieder Richtung Donau, dieses Mal aber die A9 Richtung Ingolstadt. Dort hatte ich auf der Landkarte vor einiger Zeit eine große Fläche an Weihern entdeckt und heute wollten wir sehen, wie es dort aussieht. 
Das Gebiet liegt zwischen Geisenfeld und Manching – und leider sind dort viele Wege privat und ein paar der eingezeichneten Wege sind nicht zu begehen, weil sie schlichtweg überflutet sind. Aber dafür war hier nichts los – und das war unser Ziel für den Ostermontag.
Nach dieser nicht sehr spannenden Runde machten wir uns weiter Richtung Norden auf – und kamen dann irgendwie nach Vohburg, das wir auch noch nicht kannten.
Wir fanden einen schönen Parkplatz (hier darf man als Camper sogar offiziell stehen und übernachten!), gingen erst einmal ein Eis essen. Und schauten uns dann die schöne Altstadt und das Burggelände an.
Wenn ihr mal in der Gegend seid: es lohnt sich wirklich, hier einen kurzen Stopp einzulegen!
Für uns ging es nach diesem kurzen Spaziergang aber wieder nach Hause, am nächsten Tag war wieder Arbeiten angesagt.

Unser Fazit

Wir sind einfach gerne am Wasser unterwegs. Und auch wenn sich manche Ecken als nicht so „spannend“ herausstellen: Wir waren froh, an Ostern Stellen gefunden zu haben, die fernab vom Massentourismus waren. Denn Ruhe ist uns ziemlich wichtig.
Das Wetter war toll und so konnten wir unsere Zeit an der frischen Luft wirklich genießen. Und haben nebenbei durch Zufall wieder eine nette kleine Altstadt gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben